Gebetsimpulse Synodaler Weg

In den ersten Wochen nach dem Start des Synodalen Weges prägten Auszüge aus dem Brief von Papst Franziskus an das pilgernde Volk Gottes in Deutschland sowie aus dem Gebet des Synodalen Weges die Gebetsimpulse. Nun finden Sie jede Woche auf der Startseite von synodalerweg.de einen geistlichen Impuls, den einer der Mitwirkenden der Synodalversammlung ausgewählt hat. Das kann beispielsweise ein Bibelzitat sein, Worte einer Heiligen oder eines Heiligen oder auch ein selbst geschriebener Gedanke. Hier können Sie die bisher veröffentlichten Impulse auch nachträglich lesen.

„Ich bete, dass es keine Schismen gibt, aber ich habe keine Angst“ (Papst Franziskus) – Der Weg entsteht im Gehen. Also los. Mutig. Geistreich. Ehrlich.
Ausgewählt von Konstantin Bischoff
„Mögen auch die Berge weichen und die Hügel wanken, meine Huld wird nicht von dir weichen und der Bund meines Friedens nicht wanken“ (Jes 54,10) – Nur Mut!
Ausgewählt von Markus Biber
„Das Wesentliche im Verhältnis zu jedermann ist für mich stets, alles von ihm zu verstehen. Gelingt es mir …, ist das bereits ein Fest.“
Frère Roger
Ausgewählt von Pfarrer Michael Berentzen
„Unterwegs mit der Welt, umgeben von der Welt, eingegraben in die Welt, das ist das Schicksal aller Wege der Kirche, wenn sie die Wege Jesu gehen will. Und wehe ihr, wenn sie andere Wege gehen wollte.“
Klaus Hemmerle
Ausgewählt von Dr. Matthias Belafi
„Ich ziehe das Gebet wie eine dunkle, schützende Wand um mich hoch, ziehe mich in das Gebet zurück wie in eine Klosterzelle und trete dann wieder hinaus, gesammelter, stärker und wieder gefasst.“
Etty Hillesum „Das denkende Herz“
Ausgewählt von Ursula Becker
„Um der Liebe Gottes willen sollen die Brüder und Schwestern sich gegenseitig lieben, wie der Herr sagt: Dies ist mein Gebot, dass ihr einander liebt wie ich euch geliebt habe.“
Aus der Regel des hl. Franziskus
Ausgewählt von Msgr. Michael Bartmann
„Machen wir uns zielstrebig auf den Weg, auf die Suche nach Lösungen zu den Herausforderungen unserer Zeit. Aber mit der Erkenntnis, dass Christus selbst der Weg ist, und dass der Weg Gottes anders sein kann und darf als unser menschlicher Weg.“
Ausgewählt von Dr. Emeka Ani
„Wir sind gerufen in unserem Leben das Leben der Dreifaltigkeit widerzuspiegeln, den ewigen ‚Dialog‘ der drei göttlichen Personen.“
Chiara Lubich
Ausgewählt von Dr. Gabi Ballweg
„Ich fürchte, dass die Christen, die nur mit einem Bein auf der Erde zu stehen wagen, auch nur mit einem Bein im Himmel stehen.“
Dietrich Bonhoeffer
Ausgewählt von Joachim Frank
„Habt untereinander die Liebe, die Liebe, die Liebe. Und in der Welt den Eifer für die Seelen.“
hl. Eugen von Mazenod
Ausgewählt von Dr. Thomas Arnold