Gebetsimpulse Synodaler Weg

In den ersten Wochen nach dem Start des Synodalen Weges prägten Auszüge aus dem Brief von Papst Franziskus an das pilgernde Volk Gottes in Deutschland sowie aus dem Gebet des Synodalen Weges die Gebetsimpulse. Nun finden Sie jede Woche auf der Startseite von synodalerweg.de einen geistlichen Impuls, den einer der Mitwirkenden der Synodalversammlung ausgewählt hat. Das kann beispielsweise ein Bibelzitat sein, Worte einer Heiligen oder eines Heiligen oder auch ein selbst geschriebener Gedanke. Hier können Sie die bisher veröffentlichten Impulse auch nachträglich lesen.

„Glaube an Wunder, Liebe und Glück. Schau eher nach vorne und weniger zurück. Gott zeigt den Weg durch das Labyrinth, wenn wir für seine Wegweisung wirklich offen sind.“
Ein abgewandelter Weisheitsspruch
Ausgewählt von Pfarrer Edwin Grötzner
„In unserer Kirche, im Morgen, sind Frau, Mann und Transgender, Kind und Greis, Homo und Hetero, arm und reich, gebunden und ungebunden, zusammen und allein.“
nach Andrea Voß-Frick (Maria 2.0)
Ausgewählt von Bernhard Emunds
„Wie herrlich ist es, dass niemand eine Minute zu warten braucht, um damit zu beginnen, die Welt langsam zu verändern!“
Anne Frank
Ausgewählt von Christiane Fuchs-Pellmann
„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel
anders setzen.“
Aristoteles
Ausgewählt von Esther Göbel
„Das Beginnen wird nicht belohnt, einzig und allein
das Durchhalten.“
Katharina von Siena
Ausgewählt von Dr. Maria Flachsbarth
„Nur Mut! Nichts als Hoffnung! Die ganze Hoffnung. Ihm!“
Psalm 27 in der Fassung von Arnold Stadler
Ausgewählt von Andrea Fischer
„Es kommt niemals ein Pilger nach Hause, ohne ein Vorurteil weniger und eine neue Idee mehr zu haben.“
Thomas Morus
Ausgewählt von Lukas Färber
„Wer Jesus heute lieben und ihm nachfolgen möchte, kann ihn nicht in der Erwartung lieben, von Zumutungen und Verunsicherungen verschont zu bleiben.“
Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff
Ausgewählt von Dr. Stefan Eschbach
„Je gebildeter ein Mensch ist, sei es in Theologie oder weltlichem Wissen, um so heiliger muß er sein, um gerettet zu werden.“
John Henry Newman (1860)
Ausgewählt von Prof. Dr. Hanna Barbara Gerl-Falkovitz
„Habe ich dir nicht befohlen: Fass Mut, mach dich stark? Schreck nicht zurück, hab keine Angst! Denn mit dir ist JHWH, dein Gott, wohin auch immer du gehst.“
nach Jos 1,9
Ausgewählt von Juliane Eckstein